logo

Carbonitrieren

Beim Carbonitrieren werden neben Kohlenstoff geringe Mengen von Stickstoff in die Randschicht eines Werkstücks eindiffundiert. Hierbei wirkt der Stickstoff als Legierungselement. Es wird eine bessere Randhärtbarkeit erreicht, wodurch auch unlegierte Stähle eine Härtesteigerung im Rand erreichen können.
Carbonitriert wird bei Temperaturen zwischen 750° C und 930° C. Üblicherweise werden carbonitrierte Werkstücke nach dem Abschrecken angelassen. Das Carbonitrieren zählt jedoch nicht zum eigentlichen Nitrieren. Da es aufgrund der geringen Stickstoffeindiffundierung keine Verbindungsschicht bildende Wärmebehandlung darstellt, zählt man das Carbonitrieren zum Einsatzhärten.     Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne!